Kürbis-Frittata und Kürbis-Stampf für den Folgetag

Wir lieben Kürbis. Kürbis ist super. Eigener Geschmack. Leicht süßlich, was die Kids auch mögen. Kürbis gehört bei uns zum Winter einfach hinzu. Meistens landet es dann doch auf dem Backblech, aber nachdem wir vor Jahren daraus schon mal ein Risotto gekocht hatten, war jetzt mal ein Frittata dran.

Das geht schnell, macht die ganze Familie satt und ist einfach furchtbar lecker.

Dafür einfach einen Kürbis (wir haben Hokkaido verwendet) in Würfel schneiden und kurz in Wasser kochen, bis er anfängt weich zu werden. Dann direkt in einem Sieb abtropfen.
Derweil in einer Pfanne zwei Esslöffel Olivenöl und ein Stück Butter erhitzen. Eine kleingeschnittene Zwiebel darin anschmoren. Danach den Kürbis hinzugeben und zwei Minuten mitbraten.
Nun eine handvoll Blattspinat (frisch ist am besten, TK geht aber auch) hinzugeben.
Jetzt mit Ziegenkäse (macht den besonderen Geschmack aus), getrockneter Tomate, Parmesan, Muskatnuss und Estragon würzen.
Anschließend sechs Eier in die Pfanne hauen und gut verrühren. Salz und Pfeffer dazu.
Das ganze mit geschlossenem Deckel stocken lassen.
Fertig.
Superlecker und richtig saftig.

Falls noch etwas Kürbis übrig ist, kannst du den am nächsten Tag in kleine Würfel schneiden. Mindestens die selbe Menge Kartoffeln ebenfalls klein würfeln und zusammen in Wasser kochen, bis beides schön weich ist und sich schon zerdrücken lässt.
Abtropfen lassen und den Top kurz auswischen.
Im selben Topf Milch erwärmen und dann Kürbis und Kartoffeln dazugeben.
Salzen und Muskatnuss hinzugeben. Frischen Pfeffer malen.
Alles mit einem Stampfer zerdrücken und glatt rühren. Lecker.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.